Follow my blog with Bloglovin Nastami - Jeder bastelt mit!: Linolschnitt

Dienstag, 17. Juni 2014

Linolschnitt

Was ist Linolschnitt?  

Der Linolschnitt ist von der Technik her dem Holzschnitt sehr ähnlich. beim Linolschnitt wird aus einer Linoleumplatte mittels spezieller Schneidewerkzeuge ein Motiv herausgeschnitten. Es entsteht ein Negativmotiv. Dieses wird im Anschluss mit Farbe bestrichen und auf Papier oder Stoff gedruckt. Daher bezeichnet man das Verfahren auch als Linoldruck. Die meisten von Euch kennen den Linolschnitt sicher noch aus dem Kunstunterricht in der Schule. Es handelt sich um ein recht altes Verfahren, welches sich aber mittlerweile wieder wachsender Beliebtheit erfreut. Durch die Verwendung verschiedener Linoldruckfarben lassen sich im Linoldruck auch tolle farbliche Akzente setzen. Ihr könnt auch Stoffmalfarben verwenden und damit einen tollen Linoldruck auf Stoff anfertigen.



Eigene Stempel herstellen mit Linolschnitt

Das Prinzip des Linoldrucks ist ganz einfach: Alles was schwarz gedruckt werden soll, bleibt stehen, was nicht gedruckt werden soll, wird herausgeschnitten. Die an den erhabenen Stellen haftende Farbe wird auf das Papier übertragen. Fertig ist ein selbstgestaltetes Unikat!

Eigene Motive werden aus der Linolplatte geschnitzt und können auf verschiedene Untergründe, z.B. Papier, Holz, Karton und Keilrahmen übertragen werden. Der Linolschnitt kann wie ein Stempel immer wieder verwendet werden.

 

Schritt 1

Übertragen Sie das Motiv mit einem weichen Bleistift auf die Linolplatte. Wer nicht so gut zeichnet, kann sich auch ein Motiv ausdrucken und dieses dann mit Hilfe von Pauspapier auf die Linolplatte übertragen. Hierfür gibt es spezielles Pauspapier für dunkle Untergründe.

 

Schritt 2

Die Konturen bearbeiten Sie mit den Schneidefedern.
Tipp
: Halten Sie den Griff der Schneidefedern wie ein Messer und schneiden Sie nicht zu tief in die Linolplatte. Arbeiten Sie vorsichtig, um Verletzungen zu vermeiden.

 

Schritt 3

Rollen Sie mit der Walze die Linoldruckfarbe auf der Glasplatte aus, bis die Walze gleichmäßig eingefärbt ist. Mit der Walze wird die Farbe auf die bearbeitete und gesäuberte Linolplatte übertragen.


Schritt 4

Nun legen Sie die eingefärbte Druckplatte auf das Papier. Das Papierformat sollte etwas größer sein als die Druckplatte. Das Papier samt Linolplatte vorsichtig umdrehen und die Papierrückseite mit dem Handrücken auf die Druckplatte drücken. Je stärker Druck ausgeübt wird, desto besser das Ergebnis.
Tipp: Wir empfehlen, einen Probedruck auf Zeitungspapier vorzunehmen.

 

Schritt 5

Zum Schluss ziehen Sie das Papier vorsichtig ab und fertig ist der Linoldruck. Die Arbeitsgeräte einfach mit Wasser reinigen.

Idee: Der individuelle Linoldruck sieht in einen Rahmen als Bild an der Wand oder als Postkarte sehr schön aus.




 Hier habt Ihr noch das Motiv des Linoldrucks als Vorlage:




Was bedruckt Ihr alles mit Linoldruck? 
Für die Einsteiger unter Euch gibt es das Material auch als praktisches Linoldruckset.



Kommentare:

  1. Die Eulen sehen ja toll aus.
    Danke für die Vorlage.
    LG heike

    AntwortenLöschen
  2. hallo, ich habe gerade deinen blog entdeckt und bin begeistert! ;-) besonders die eulen gefallen mir sehr. lg <3

    AntwortenLöschen
  3. Das haben wir damals in der Schule auch gemacht. Das Motiv habe ich aber vergessen! Es waren aber keine niedlichen Eulen :)

    AntwortenLöschen